Programm im April


SO 6. APRIL, 11.00 Uhr

Führung mit Carla Gehler:

Haus und die Sammlung


MI 9. APRIL, 17.00 Uhr

Sisley zu Gast im Museum Langmatt

Gespräch mit Sarah Zürcher
und Monika Mascus

-mit anschliessendem Apéro


DO 10. APRIL, 12.15 Uhr *

Lesung: Poésie aus

Nicolas Pesqués

La face nord de Juliau
(D/F)

-mit anschliessendem Imbiss


MI 16. APRIL, 12.15 Uhr *

Führung mit Anita Gurtner:
Magisches Venezia,

-mit anschliessendem Imbiss


SA 19. APRIL, 15.00 Uhr

Ostereierjagd

Der Osterhase versteckt viele schöne und bunte Ostereier 

im Park der Villa  Langmatt. 

Alle Kinder sind herzlich eingeladen, diese mit ihren  eigenen  Osterkörben zu suchen. 

Der Anlass findet bei jeder Witterung statt.

Ostersamstag 15 Uhr. Für Kinder bis 8 Jahre, pro Kind CHF 10.–














































Programm im Mai


SA 3. Mai 17.00 Uhr

Vernissage der Ausstellung „Salon distingué — Hausrat in guter Gesellschaft“

Kuratiert von Nadia Schneider Willen mit internationaler Beteiligung

3. Mai — 30. November 2014, DI—FR 14.00—17.00 Uhr, SA/SO 11.00—17.00 Uhr


DO 8. Mai* 12.15 Uhr

Lesung: Sarah Zürcher liest Texte zu Künstlern (siehe Programm)

— mit anschliessendem Imbiss


MI 14.Mai* 12.15 Uhr

Führung, Anita Gurtner: Mary Cassat und die Pastell-Technik

 mit anschliessendem Imbiss


SO 18. Mai 10.00—17.00 Uhr

37. Internationaler Museumstag unter dem Motto: „Sammeln verbindet“

Führungen durch die Ausstellung „Salon distingué — Hausrat in guter Gesellschaft“

um 11.30 Uhr, 13.30 Uhr, 15.30 Uhr; Parallelangebot für Kinder und Familien.


MI 21. Mai * 12.15 Uhr

Führung, Christine Stanzel, Renoir

- mit anschliessendem Imbiss


SO 25. Mai 11.00 Uhr

Führung, Christine Stanzel, Renoir




Salon distingué 

— Hausrat in guter Gesellschaft


Zeitgenössische Kunst im Dialog mit dem Interieur der Langmatt


Gastkuratorin Nadia Schneider Willen
4. Mai bis 30. November 2014


Vernissage, Samstag 3. Mai 2014, 17 Uhr


VERZ17955_a


















Erika Verzutti, Tarsila com Novo, 2011


GERARD BYRNE, NATALIE CZECH, ELMGREEN & DRAGSET, DIANGO HERNÁNDEZ, MARKUS MÜLLER, MARKUS SCHINWALD, KATHRIN SONNTAG, MONIKA SOSNOWSKA, NELE STECHER, ERIK STEINBRECHER, LENA MARIA THÜRING, ERIKA VERZUTTI, HAEGUE YANG


Hausrat — Möbel, Teppiche, Vorhänge, Dekorationsobjekte — kurz, die Einrichtungsgegenstände, mit denen wir unsere privaten Lebensräume gestalten, sind Materialisierungen unserer persönlichen Geschichte. Hausrat wird geerbt oder gekauft, besteht aus der Zusammenführung von Gegenständen aus unserer Vergangenheit und Gegenwart. Objekte aus unserer familiären Vorgeschichte gehören ebenso dazu wie Dinge, die uns heute nützlich, gut oder schön erscheinen und widerspiegeln, wie wir uns sehen oder von Anderen gesehen werden wollen: Hausrat dient nicht zuletzt der Konstruktion von Identität und gesellschaftlicher Zugehörigkeit.


Bild 005











 Erik Steinbrecher, Der symmetrische Esel, 2009


Das Museum Langmatt reflektiert als ehemalige Industriellenvilla des frühen 20. Jahrhunderts auch heute noch die Bedürfnisse, Wertvorstellungen und geschmacklichen Präferenzen einer bestimmten gesellschaftlichen Schicht, zu deren Selbstverständnis es gehörte, Kunstwerke und wertvolle Kulturgüter zu erwerben, um damit zu leben. Die Ausstellung Salon distingué — Hausrat in guter Gesellschaft nimmt den häuslichen Charakter des Museums Langmatt als Ausgangspunkt, um zu erkunden, wie im grossbürgerlichen Interieur Hausrat zu Kunst und Kunst zu Hausrat werden kann. 

Salon distingué — Hausrat in guter Gesellschaft konstatiert, was auf einem Rundgang durch das Haus latent spürbar ist: Mehr noch als ein Museum ist die Langmatt heute Projektionsfläche und Bühne — allerdings ohne Schauspieler, welche das Setting zum Leben erwecken würden. Die Ausstellung macht deutlich, wer heute die wahren Protagonisten im Haus sind, nämlich der Hausrat und die Kunst — und die haben nicht wenig zu erzählen!