17.9. - 10.12.2017

Die Augen der Bilder - Portraits zwischen Idealisierung und Selfie

Ausgehend von Meisterwerken der Sammlung versetzt die Ausstellung Portraits des ausgehenden 18. und 19. Jahrhunderts mit zeitgenössischen Bildnissen ins Gespräch und erweitert das Thema um die Aktualität omnipräsenter Selfies. Im Dialog der Epochen zeigt sich ein fundamentaler Unterschied zwischen der Idealisierung von einst und Portraits von heute als Spiegelbilder gesellschaftlicher Verwerfungen. Einsamkeit, existentielle Zerrüttung, physische wie psychische Gewalt sind in den Gesichtern ablesbar. In einer globalen Welt stellen sich Fragen nach Identität und Zugehörigkeit, nach Herkunft und Heimat.

Aus der Sammlung des Museums sind Werke bedeutender Kunstschaffender vertreten: Jean-Honoré Fragonard (1732 – 1806), Camille Corot (1796 – 1875), Camille Pissarro (1830 – 1903), Edgar Degas (1834 – 1917), Mary Cassatt (1844 – 1926) sowie eine 10 Bilder umfassende Portraitgruppe von Pierre-Auguste Renoir (1841 – 1919). Um den oftmals intimen Charakter von Porträts zu unterstreichen, verwandeln zahlreiche Möbel, Teppiche und Vasen aus der Sammlung der Familie Brown die grosse Gemäldegalerie in einen eleganten Salon, der sich an historischen Fotografien der 1920er Jahre orientiert. Die Familienmitglieder treten in Portraits der befreundeten Maler Julius Exter (1863 – 1939) und Max Oppenheimer (1885 – 1954) in Erscheinung.

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation.

 

 

Pierre-Auguste Renoir, Der Zopf, um 1886/87

Übersicht

Termine

Samstag, 16. September, 17.00 Uhr
Vernissage

Mittwoch, 20. September, 12.15 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Daniela Minneboo.

Mittwoch, 27. September, 12.15 Uhr
Werkgespräch mit KünstlerInnen der Ausstellung und Markus Stegmann.

Donnerstag, 23. März, 18.30 Uhr
Souvenirdinge. Nachdenken über Andenken, Vortrag von Franziska Nyffenegger, Dozentin an der Zürcher Hochschule der Künste.

Donnerstag, 30. März, 18.30 Uhr
Baden zu Gast: Gespräch mit Markus Widmer, Restaurant Rebstock Baden, und Daniela Minneboo.

Mittwoch, 5. April, 12.15 Uhr
Churchill und der indische Schmetterling. Eine Reise ins Archiv der Langmatt, thematische Führung mit Kiki Lutz, Archivprojekt Museum Langmatt.

Donnerstag, 6. April, 18.30 Uhr
Baden zu Gast: Gespräch mit Victor Jaecklin, Präsident Club Langmatt, und Markus Stegmann.

Donnerstag, 4. Mai, 18.30 Uhr
Baden zu Gast: Gespräch mit Steffi Kessler, Aargauer Kulturmagazin AAKU, und Daniela Minneboo.

Öffnungszeiten und Tickets

Di–Fr14–17 Uhr
Sa/So11–17 Uhr
  
bis 18 Jahre: freier Eintritt
Museumseintritt regulär:CHF 12.-
Museumseintritt ermässigt:CHF 10.-
Veranstaltungen regulär:CHF 15.-
Veranstaltungen ermässigt:CHF 12.-

 

Mehr Infos finden Sie unter Besuch.